Est-ce qu’il y a une amitié franco-allemande ?

Lisa und ich passen gut zusammen und wir haben uns noch nie die Frage gestellt, ob wir nicht zusammen passen könnten, weil sie Deutsche und ich Franzose bin. In Europa jedoch wird viel darüber gesprochen, ob wir alle zusammen passen, die Franzosen und die Engländer oder die Deutschen und die Griechen oder die Spanier und die Italiener oder die Iren und die Portugiesen.

Heute, an diesem denkwürdigen Tag*, wird das französisch-deutsche Verhältnis ganz besonders stark beleuchtet. In Frankreich wie auch in Deutschland gibt es viele kritische Stimmen zu unseren Beziehungen. Deutsche und Franzosen seien einfach zu verschieden, als dass man von einer Freundschaft sprechen könnte. Und es werden die stereotypen Bilder bemüht, um diese Behauptung zu untermauern: Der Franzose, eine Lebemensch mit seiner Art, alles „Laissez-faire“ anzugehen und der Deutsche, fleissig, ernst, belehrend und allzu regeltreu – das kann ja nicht zusammengehen.

Dabei wird das Bild zur deutsch-französischen Freundschaft in erster Linie von der aktuellen Europa-Politik von Angela Merkel und François Hollande geprägt. Vor einem Jahr war es noch anders, denn Angela Merkel und Nicolas Sarkozy haben in Europa stärker gemeinsam „an einem Strang gezogen“, als es die Kanzlerin und der jetzige französische Präsident tun. Wie wäre die mediale Einschätzung der Beziehung vor einem Jahr gewesen? Ich denke, dass sich an diesem Beispiel mehr die politische Ausrichtung der Personen zeigt und die Unstimmigkeiten sich eher aus den unterschiedlichen politischen Haltungen ergeben.

Contre les préjugés ! Contre les stéréotypes !

* Heute vor 50 Jahren haben Bundeskanzler Konrad Adenauer und Président Charles de Gaulle den Élyséevertrag geschlossen. Le long chemin vers l’amities. Un reportage allemand sur arte.tv.