Paula

Als ich Gertrude zum ersten Mal gesehen habe, damals am Flughafen, hat sie gesagt: “Genau wie Paula. Der Junge ist Paula aus dem Gesicht geschnitten.” Ich habe Paula nie kennen gelernt. Wenn ich mir Fotos von ihr ansehe, kann ich nicht wirklich sagen, ob ich so ähnlich sehe. Aber man selbst beurteilt das sowieso nicht so gut, man sieht sich selbst ja ganz anders, als die anderen. Paula war schon hübsch – nicht ganz so heiß wie Gertrude, aber immerhin. Naja, vielleicht habe ich die leicht schiefe Nase von ihr. Die „Familiennase“ wie Mama immer sagt. Dabei hat Mama gar keine schiefe Nase. Aber Opa und Paula hatten eine. Und ich halt auch.

Wenn ich darüber nachdenke, dass Paula schon mit 22 gestorben ist, wird mir ein bisschen mulmig. Ich bin ja schon 30, also 8 Jahre älter als Paula damals bei dem Unfall. Gertrude hat mir erzählt, wie das war. Meine Tante und Paula waren so was von unzertrennlich, echte Freundinnen und dazu Schwestern. Mama war ja ein paar Jahre jünger, die war noch zu klein, um mit den beiden rumzuhängen. An dem Tag, als Paula ums Leben kam, wollten Gertrude und sie eigentlich einen Ausflug machen. Ich weiß nicht genau, wo sie hin wollten, jedenfalls war Gertrude krank, Grippe oder so. War wohl ein sonniger Herbsttag im Oktober 1960. Aber Gertrude musste zu hause bleiben und „das Bett hüten“ (ich mag diesen altmodischen Ausdruck irgendwie), Paula ist dann alleine mit den Jungs los.

Der eine war der Freund von Paula, der andere der Freund von Gertrude. Den hatte sie damals bei ihrer Ausbildung getroffen. Echt gutaussehend der Typ, hab ihn mal auf einem Foto gesehen. Die drei sind also los, mit dem Auto. Gertrude schlief gerade, als die Polizei klingelte. Paula und Gertrude wohnten damals beide noch bei meinen Großeltern. Am helllichten Tag war ein Betrunkener in das Auto der drei gerast. Paula war sofort tot. Die beiden Jungs überlebten schwer verletzt.

Paula wurde ein paar Tage später auf  dem Luisenfriedhof II begraben. Manchmal besuche ich das Grab zusammen mit meiner Tante und frage mich: „Was Paula wohl denkt, wenn sie uns an ihrem Grab stehen sieht?“  Irgendwie eine romantische Vorstellung, dass sie da oben im Himmel sitzt und auf uns heruntersieht. Oder als unsichtbarer Engel herumfliegt und uns anstupst, ohne dass wir es merken. Ich hätte meine Tante Paula wirklich gerne kennen gelernt.