Plötzlich da und anders

10 Grad weniger als gestern. Der Himmel hängt heute früh trübe über der Stadt. Ich habe meine „analytische Brille“ aufgesetzt und klicke mich durch eine Reihe von kurzen Videobeiträgen über die Geschehnisse in Boston. Ich habe gestern noch einen Ad hoc Auftrag reinbekommen und vergleiche jetzt die Berichterstattung der verschiedenen Sender und Zeitungen in USA und Deutschland. Dabei geht es um die Darstellung der Täterjagd in den Medien. Ein Bericht folgt fast im Minutentakt auf den nächsten, Chaos-Theorien werden als Tatsachen verkauft, damit es im Strom der Neuigkeiten nicht zum Stillstand kommt. Der Erwartungsdruck der Konsumenten ist hoch – aber ist er das wirklich? Es ist der Druck der verkauften Auflage, der Einschaltquoten und Zuschauerzahlen, der Seitenaufrufe und „clicks per minute“. Und vor allem der verkauften Werbeplätze. In zwei Wochen spricht nicht mal mehr das letzte Käseblatt von Boston. Dann gibt es wieder „frisches Futter für die sensationshungrige Meute“. Und damit meine ich nicht die Leser oder Zuschauer. Ich spreche hier von den Medienmachern.

Eine wirklich gute Nachricht hat mir Josh heute überbracht: Emma ist wieder da. Thank God. Ich habe mir solche Sorgen um sie gemacht. Sie war plötzlich verschwunden, nicht mal Patrice wusste, wo sie sich aufgehalten hat. Mein armer Liebling, die Abwesenheit von Emma hat ihm nervlich sehr zu schaffen gemacht. Patrice war sehr fahrig in den letzten Tagen, nervös und blass, hat kaum geschlafen. Und er hat so komische Andeutungen über Emma gemacht, die ich nicht verstanden habe. Es hat irgendwas mit der Vergangenheit von Emma zu tun, aber Patrice wollte mir nicht genau sagen, was es ist.

Ich kenne Emma als starke Frau, die auch in schwierigen Situationen einen klaren Kopf behält. Sie ist zwar manchmal etwa übersensibel, wie zum Beispiel damals, als sie erfahren hat, dass Patrice und ich zusammen sind. Aber sie steht meistens mit „beiden Beinen im Leben“, das ist zumindest mein Eindruck. Nun kenne ich sie natürlich nicht so lange wie Patrice – „It’s about Familiy“ would Tony Soprano say – und vielleicht auch nicht so gut und die Situation, in die mein Bruder sie gebracht hat, ist schrecklich, really terrible. Trotzdem glaube ich nicht, dass sie sich etwas antun würde. Oder doch? Ich bin verunsichert, Patrice war wirklich „durch den Wind“ (noch eine schöne deutsche Redewendung wie ich finde) in den letzten Tagen. Vielleicht kenne ich sie gar nicht so gut, wie ich dachte? Ob Josh weiß, was mit Emma ist?