19:20

Es ist schon eine Ewigkeit her, dass ich Louis gesehen habe. Damals, als ich in Berlin ankam, habe ich ihn auf einer Party kennengelernt. Wir haben uns auf anhieb super verstanden und er war in den ersten Monaten eine große Hilfe für mich, hat mir alles gezeigt und mich mit vielen Leuten bekannt gemacht. Wir haben damals auch viel zusammen gefeiert. Wann war das noch mit Louis und Lisa? Er hat sie mir damals vorgestellt, das muss Ende 2010 gewesen sein.

Louis war total verknallt in Lisa damals. Er kannte sie von der Uni und wollte unbedingt ihr Herz gewinnen. Er zeigte auf der Party auf Lisa und sagte zu mir: „Das ist Lisa.“ Ich konnte sofort verstehen, warum Louis sich von Lisa so angezogen fühlte. Es war vor allem ihre Art, wie sie sich bewegte und redete, das faszinierte auch mich. Aber ich hielt mich natürlich erst mal zurück, auch wenn ich sonst kein Problem habe, mit einer Frau zu flirten. Lisa war eigentlich Tabu für mich, weil es da ja noch Louis gab. Dem sprangen die Herzchen förmlich aus den Augen, wenn er Lisa anblickte.

Lisa hatte offensichtlich kein Interesse an Louis. Sie war sehr nett mit ihm, das schon. Und sie lachte über seine Witze. Aber sie behandelte ihn irgendwie wie einen kleinen süßen Hund. Als Louis mich zu Lisa zog um sie mir vorzustellen, wusste ich, dass es niemals etwas werden wird mit den beiden. Louis hat an dem Abend noch irgendwelche Pillen geschluckt und wurde ziemlich anhänglich. Lisa und ich lachten darüber und unterhielten uns lange, während wir Louis immer wieder in den Arm genommen haben. Dann haben wir noch zu Dritt getanzt. Zu Abschied küsste Lisa mich ganz kurz auf den Mund.

Am Tag nach der Party wachte ich auf und hatte sofort Lisa im Kopf. Ich dachte, das geht vorbei. Als ich aber nach einer Woche immer noch nicht aufhören konnte an sie zu denken, schrieb ich ihr eine Nachricht über Facebook. Und sie antwortete prompt. Wir haben uns noch am selben Tag nachmittags getroffen, es war ein grauer Dezembertag, aber für uns war es wie ein strahlender Sonnentag. Wir sind (wie es mir schien) stundenlang durch den Tiergarten spaziert, irgendwann habe ich Lisas Hand genommen und sie ließ es geschehen. Dann haben wir uns in der Dämmerung auf einer Parkbank das erste Mal richtig geküsst und ich wollte niemals mehr an einem anderen Ort auf dieser Welt sein.

Lisa und ich waren seit diesem Tag unzertrennlich. Ich wußte nicht, wie ich es Louis sagen sollte, aber verheimlichen konnte und wollte ich es ihm nicht. Also rief ich ihn ein paar Tage nach meinem ersten Zusammenkommen mit Lisa an und erzählte ihm, was geschehen war. Louis war sehr still bei dem Telefonat, er sagte nicht viel und verabschiedete sich schnell. Danach habe ich ihn nur noch selten auf irgendwelchen Parties gesehen. Er versuchte krampfhaft uns und insbesondere mir gegenüber entspannt und locker zu wirken. Das war wenigstens mein Eindruck. Dazu war er immer auf irgendwelchen Drogen, wenn ich ihn traf. Er sah zunehmend schlechter aus, Augenringe, abgemagert und bleich, das ganze Programm.

Etwa ein Jahr später rief Louis mich an und sagte, dass er aus Berlin weggehe, weil die Stadt nicht gut für seine Gesundheit sei. Er lachte heiser, aber es klang nicht fröhlich damals. Danach brach der Kontakt zu ihm ab, ich wußte auch nicht genau, wohin er gegangen war, er hatte mir nur gesagt, dass er erst mal zu seinen Eltern nach Frankreich wolle und dann? Sein Facebook-Profil rührte er nicht mehr an, seine alten Freunde hier in Berlin wussten auch nicht, wohin es ihn verschlagen hatte. Er war einfach verschwunden. Letzte Woche dann habe ich plötzlich eine Facebook-Message von Louis erhalten. Er schrieb mir, dass es ihm gut gehe und dass er für ein paar Tage zu Besuch nach Berlin komme und mich sehr gerne sehen wolle.

Jetzt sitzen wir hier, gut sieht er aus, der Louis. Ich bin froh, dass es ihm besser geht und dass wir uns heute wieder sehen. Er hat mir doch ein bisschen gefehlt.