En frehlicher Grischtdaag

Das hat mein Onkel früher immer zu uns gesagt, wenn er an Weihnachten zu Besuch gekommen ist. Er hat sich gerne einen Spaß daraus gemacht, mit uns in Pennsylvania Dutch* zu sprechen. Jenna und ich haben gelacht, weil wir nichts verstanden haben, es aber für uns so komisch geklungen hat. Mein Onkel war früher ein Amischer** und hat uns viel aus dieser Zeit erzählt. Er hatte sich dafür entschieden, die Gemeinschaft nach dem Rumspringa*** zu verlassen. Manchmal war er ziemlich traurig, weil er gar keinen Kontakt zu seiner leiblichen Familie mehr hatte. Dann jedoch hat er immer meine Tante geschnappt, umarmt und gesagt, wie froh er doch ist, dass er diesen Engel getroffen hat. Die Schwester meiner Mum ist in solchen Momenten ganz verlegen geworden, aber Jenna und ich fanden das immer sehr romantisch. Wenn ich daran denke, dann vermisse ich das Weihnachten meiner Kindheit. Ich war schon mehrere Jahre nicht mehr in Albany, um dort Weihnachten zu feiern. Meine Mum weint immer, wenn wir über Skype sprechen, so sehr fehlen Jenna und ich ihr. Vielleicht sollte ich an Weihnachten wieder einmal nach Hause fahren. Ich frage Jenna mal, was sie davon hält.

Für den Winter in den Catskill Mountains braucht man auf jeden Fall Strickmützen

* { Pennsylvania Dutch } auch Pennsylvania German, Pennsylvaniadeutsch, Pensilfaanisch, Pennsilfaanisch Deitsch, Pennsilfaani oder Pennsilveni-Deitsch. Deutscher Sprachstamm, der in Nordamerika gesprochen wird und  hauptsächlich auf pfälzischen Dialekten basiert.

** { Amische } sind eine protestantische Glaubensgemeinschaft, die in Nordamerika leben und bestimmten Grundsätzen folgen.

*** { Rumspringa } leitet sich aus dem deutschen „rumspringen“ ab und leitet die Periode der „Adoloszenz“ bei den Amischen ein. Jugedliche dürfen in dieser Zeit arg über die Stränge schlagen, Alkohol trinken und Sex haben, bevor sie sich dafür entscheiden, das fromme Leben der Amischen zu leben.