Gleðileg Jól

Weihnachten ist die Zeit der Märchen. Als Mädchen habe ich jedes Jahr am ersten Weihnachtsfeiertag „3 Nüsse für Aschenbrödel“ im Fernsehen gesehen. Auch mein Märchenbuch von Hans Christian Andersen habe ich besonders gerne in der Adventszeit gelesen – ebenso die Klassiker von den Gebrüdern Grimm. Die heutige Meldung, dass Familienministerin Schröder die Grimm’schen Märchen als „grausam und sexistisch“ verurteilt und diese am liebsten in eine „moderatere“ Fassung umgeschrieben sähe, hat mich zum Lachen gebracht. Das ist eine typische Erwachsenensicht. Wer bitte möchte weichgespülte Märchen lesen? Als ich ein Kind war, sind mir die Geschichten gar nicht so grausam oder diskriminierend vorgekommen. Kinder haben eine andere Vorstellung von Gewalt und der Welt, und in meiner Fantasie kamen keine Horror-Splatter-Bilder oder Vergewaltigungsszenen vor. Natürlich werden in vielen Märchen menschliche Abgründe thematisiert, aber im Gegensatz zu moderner Literatur oder Filmen werden grausame Begebenheiten hier nicht in allen Einzelheiten dargestellt. Die Fantasie von Erwachsenen ist oftmals sehr detailgetreu, wenn es um grausame Taten geht. Dass diese Vorstellungen in unseren erwachsenen Köpfen so explizit sind, kommt aber eher durch das, was wir gesehen haben. In den Nachrichten, in Filmen oder – im schlimmsten Fall – mit eigenen Augen.

{ Lastminute Geschenk : Ein selbstgeschriebenes Märchen }

___Man nehme

Den Namen der Person, für den die Geschichte gedacht ist
Einen Würfel
Zur Anregung: Projekt Gutenberg – Genre Märchen

___Vorbereitung

1 = Die schöne Prinzessin
2 = Das kluge Bauernmädchen
3 = Die zarte Elfe
4 = Die gute Fee
5 = Die jüngste Schwester
6 = Die verzauberte Schöne

1 = Der schöne Prinz
2 = Der kluge Bauernjunge
3 = Der tapfere Ritter
4 = Der wandernde Handwerksbursche
5 = Der jüngste Bruder
6 = Der verhexte Schöne

1 = Die alte Hexe
2 = Der schwarze Zauberer
3 = Der hinterlistige Teufel
4 = Der menschenfressender Riese
5 = Die böse Stiefmutter
6 = Der feuerspeiende Drache

{ Anfangssatz }
Es begab sich zu einer Zeit als … (Augenzahl 1, 3, 5)
Es war einmal … (Augenzahl 2, 4, 6)

{ Letzter Satz }
Und so lebten sie glücklich bis ans Ende ihrer Tage. (Augenzahl 1, 3, 5)
Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute. (Augenzahl 2, 4, 6)

Auswürfeln, welchen Charakter die Hauptperson (also der/die Beschenkte) hat (je nachdem, ob männlich oder weiblich). Dann wird der/die künftige Partner/in des Protagonisten ausgewürfelt. Dann noch den bösen Gegenpart würfeln, sowie den Anfangs- und Endsatz.

___Der Plot
{ A } Je nach Charakter des Protagonisten eine Ausgangssituation bestimmen (z.B. Schloß, Hütte, Burg, etc).
{ B } Der Protagonist muss die Heimat verlassen (Auslöser z.B. Streit, Armut,Bedrängung).
{ C } Der Protagonist  trifft auf den/die künftige Partner/in, verliebt sich unsterblich, aber es gibt ein Hindernis (z.B. Wettbewerb, Fluch, Überheblichkeit).
{ D } Der Protagonist muss sich auf die Suche nach dem Bösen begeben, um das Hindernis zu überwinden (z.B. 3 Aufgaben überwinden, Reise durch die Welt).
{ E } Zum Schluss kommt es zum Kampf zwischen Protagonist und dem Bösewicht, der Protagonist gewinnt natürlich und bekommt Geld, Ruhm und Liebe.