Sevtap antwortet

Wie geht es Dir?

Ach, ich lassen wir die heute Frage einfach mal weg, ja?  { schluckt }. Ich möchte mich lieber auf andere Fragen konzentrieren …

Also es geht wie folgt los: Ich stelle Dir ein paar Fragen und Du antwortest mir so schnell wie möglich. Antworte einfach mit dem, was Dir zuerst in den Kopf kommt.

{ nickt }.

Jetzt ziehst Du zuerst mal eine Karte und dann hast Du 20 Sekunden Zeit, eine Stadt, ein Land, einen Fluss, einen Namen, ein Tier und einen Beruf zu nennen.

{ Sevtap zieht eine Karte, dreht sie um und … }.

I. Oh je, ich war nie so gut in dem Spiel. Mal sehen, was mir einfällt. Istanbul. Iran. Ein Fluss mit I. Das ist schwer. { seufzt }. Ich mach mal mit dem Namen weiter. Ismael. Igel. Ingenieur. Ist das ein Beruf? Ja, bestimmt. Wie viel Zeit hab ich noch?

5 Sekunden.

Inn. Das war knapp. Aber jetzt bin ich drin.

{ lacht }.

Hat doch super geklappt. Jetzt kommen die echten Fragen. Dein Lieblingskleidungsstück?

Mein rosa-rotes Sommerkleid. Das hab ich schon seit 5 Jahren, ich hab es damals im Urlaub in der Türkei gekauft. Es ist sehr frisch und luftig, ich mag es einfach zu gern. Leider sind die Sommer hier ja eher mau, naja, dann trägt es sich nicht so schnell ab.

Deine Helden in der Wirklichkeit?

… sind alle Menschen, die sich dem Leben stellen, nicht aufgeben und trotzdem optimistisch bleiben, auch wenn es sie noch so hart getroffen hat. Davor habe ich wirklich Respekt, denn ich habe gerade selbst erfahren, dass das Leben manchmal üble Wendungen nehmen kann. In meinem Fall ganz und gar selbst verschuldet, was es vielleicht noch härter macht, wieder erhobenen Hauptes durch das Leben zu gehen. Trotz allem halte ich daran fest, dass das, was Fichte gesagt hat, stimmt: “Ob es uns wieder wohlergehen soll, dies hängt ganz allein von uns ab, und es wird sicherlich nie wieder irgendein Wohlsein an uns kommen, wenn wir nicht selbst es uns verschaffen”. Bei mir dauert es bestimmt noch paar Tage, bis ich wieder soweit bin …

Du bekommst spontan Besuch. Was kochst Du?

Wenn der Fleischer und Gemüsehändler nebenan noch auf hat: Köfte mit Salat. Sonst Pasta mit Tomatensauce. Das hab ich immer da.

Was machst Du heute Abend um halb neun?

Ich treffe mich mit Lisa. Wir besprechen unsere Masterarbeit zum Thema “Subjektivität und Einfluss auf Kommunikation und Konflikt unter Berücksichtigung von geschlechtlichen und kulturspezifischen Variablen”. Endlich geht voran damit. In den letzten Wochen hatte ich einfach keinen Kopf dafür. Jetzt tut es mir gut, wenn ich mich anderweitig beschäftigen kann. Und ich freue mich sehr, dass Lisa das mit mir angeht. Nach alldem, was passiert ist, war ich mir nicht sicher, ob sie überhaupt noch mit mir sprechen will…

Worüber lachst Du?

Am liebsten über mich. Ich finde es sehr wichtig, dass man über sich selbst lachen kann. Ich bin sogar fest davon überzeugt, dass man nur dann wirklich Humor hat, wenn man in der Lage ist, über sich selbst zu lachen.

Stadt, Land, Fluss – Das rosarote Lieblingskleid