Themen — Kindheit

Die kleinen Sterne leuchten immer während die große Sonne untergeht

„Ich bin mir sicher, dass Djibril einen Bruder bekommt,“ sagt mein Vater. Er steht gegenüber unserer Hütte auf der anderen Seite der Straße und diskutiert mit den Männern des Dorfes. Noch darf er nicht in die Hütte, bei der Geburt dürfen nur Frauen anwesend sein. Er wünscht sich einen zweiten Sohn, denn nach mir wurden…

weiterlesen

Der riesige Baum wächst aus einem Samenkorn

„Er ist da,“ ruft meine Großmutter. Sie ist aus der Hütte getreten, blinzelt kurz in das gleißend helle Sonnenlicht, dann läuft sie los. Es ist an der Zeit, sich für den Freudentag einzukleiden. Schon vor einigen Monaten hat meine Großmutter angefangen, besonders edle Stoffe in leuchtenden Farben auszusuchen. Das war nicht immer einfach, denn unser…

weiterlesen

Die Stille nach dem Klingerling

Es klingelt an der Tür, durch den Spion lässt sich schemenhaft eine männliche Gestalt im Halbdunkel des Flurs erkennen. Ein zörgerlicher Griff zur Klinke, ein Innehalten. Ist das Tor erst geöffnet, kann nichts mehr geändert werden (wollen). Es klingelt erneut, mit mehr Nachdruck wie es scheint. Die Person im Spion bewegt sich ein winzig kleines…

weiterlesen

Die relative Stille

Kinka, wo bist Du? Frage ich Dich in die relative Stille hinein. Kinka gib mir Deine Hand. Stark und heiß ist sie, die Hand, und viel größer, als ich sie in Erinnerung habe. Du streichst mir sanft über die Wange, eine beruhigend Geste. Ich schwitze in der Dunkelheit, habe die Decke weit von mir geworfen,…

weiterlesen

Die absolute Stille

Die absolute Stille dauert nur den Bruchteil einer Sekunde zwischen zwei tosenden Wellenaufschlägen am Ufer. Das nur scheinbar immer währende Rauschen des Wassers hält inne und plötzlich ist alles ganz und gar Ruhe. Als sei die Welt stehen geblieben, als wäre alles in einem Bild erstarrt, leblos, festgefroren. Ich war ein Kind, ein Mädchen von…

weiterlesen

Meine Tante

Ich hab meine Tante erst kennengelernt, als sie wieder in Deutschland war. Ich war damals 10 Jahre alt, aber ich erinnere mich noch ganz genau an den Tag, als Gertrude in Frankfurt angekommen ist. Sie hatte mehrere Jahre in Boston und Philly verbracht und wollte wieder in Deutschland leben. Es war ein superheißer Augustsamstag, meine…

weiterlesen

Der Brief

Ich war gerade 15 Jahre alt geworden, als an einem sonnigen Frühlingstag im März ein Brief, der an mich adressiert war, ins Haus flatterte. Ein Blick auf die Briefmarke genügte und ich wusste sofort, dass dieser Brief mein Leben verändern wird. Die Cousine meines Vaters hatte ihn geschrieben. Sie hatte sich vor dem Nationalsozialistischen Terror…

weiterlesen

Isabel

Meine Mama wurde 1950 an einem sonnigen Frühlingstag geboren. Das hat mir Gertrude erzählt, da war meine Tante schon 9 Jahre alt und hatte den Krieg überlebt. Also alle hatten den überlebt, zum Glück, sonst wär ich vielleicht gar nicht hier. Jedenfalls sah es schon ganz anders in Deutschland aus, fünf Jahre nach der Kapitulation….

weiterlesen

Starke Mädchen

Ich war früher als die anderen Kinder eingeschult worden und hatte trotzdem noch eine Klasse übersprungen. Paula war jetzt nur noch eine Klasse über mir und wir hatten viele gemeinsame Freunde. Ich war immer die jüngste, aber ich fühlte mich wohl in der Gesellschaft von älteren Kindern und wurde von ihnen voll akzeptiert. 1949 adoptierten…

weiterlesen

Starke Mädchen