Themen — USA

Wie es ist, gestern, heute, bald

Es ist still um uns geworden, wir haben uns ins Private zurückgezogen und die Internetbühne anderen überlassen. Wir sind umgezogen, haben Kinder bekommen, den Job gewechselt, (k)eine neue Liebe gefunden oder sind gestorben. Aber der Reihe nach: Hans Gustav ist am 26. April 2016 an einem Gehirntumor gestorben, der ihm kurz zuvor Anfang März 2016…

weiterlesen

Zarenreiche

Vor etwa einem Monat habe ich von Putin geträumt. Der russische Präsident wollte auf einen roten Knopf drücken, um der Welt ihr atomares Ende zu bereiten. Als ich vom Radiowecker aufgewacht bin, wurde in den Nachrichten gerade verkündet, dass Russland noch in diesem Jahr etwa 40 neue atomwaffenfähige Interkontinentalraketen scharf schalten will. Ich habe diese…

weiterlesen

Binge-Watching

My generation, we drink because it’s good, because it feels better than unbuttoning your collar, because we deserve it. We drink because it’s what men do. Roger Sterling Mad Men is over. Monatelang bin ich mit Don Draper ins Bett gegangen, war mit Peggy Olson in kreativen Brainstormings und habe mir mit Roger Sterling einen…

weiterlesen

Rich Kids

Am 31. Juli 2014 wurde mein Lucky zum Fucking Day. Schuld daran war vor allem die Wortwahl eines jungen Mannes. Ich bekam auf dem BA Flug 269 von London nach LA ein Upgrade für die First, weil die Business überbucht war. „Werde wohl echt relaxed in den Staaten ankommen,“ dachte ich. Im Flieger Platz genommen,…

weiterlesen

Valentinstag

Endlich bin ich wieder in New York. Ich flaniere durch unser altes Viertel und gehe an dem Appartement vorbei, wo Josh und ich zusammen gewohnt haben. Die Straße hat sich glücklicherweise nicht verändert, sieht alles noch so aus wie vor zehn Jahren. Den kleinen Park mit den krummen Bäumen schräg gegenüber unserer Wohnung wollten sie…

weiterlesen

Valentinstag

02:03

Dieses Meeting heute war schon zum Gähnen zäh und jetzt muss ich auch noch an diesem unglaublich langweiligen Dinner teilnehmen. Ich sitze in Williamsburg in so einem hippen schwedischen Restaurant und esse Smörgås, was nichts anderes als bunt belegte Brote („Stullen“ wie Emma sagen würde) sind, die nach wenig bis nichts schmecken. Ein guter Burger…

weiterlesen

Plötzlich da und anders

10 Grad weniger als gestern. Der Himmel hängt heute früh trübe über der Stadt. Ich habe meine „analytische Brille“ aufgesetzt und klicke mich durch eine Reihe von kurzen Videobeiträgen über die Geschehnisse in Boston. Ich habe gestern noch einen Ad hoc Auftrag reinbekommen und vergleiche jetzt die Berichterstattung der verschiedenen Sender und Zeitungen in USA…

weiterlesen

Echte Träume

She is back. Emma ist zurück. Es ist das erste Mal, dass ich sie seit unserem Gespräch Ende März gesehen habe. Sie hatte mir danach einen Brief geschrieben und darum gebeten, dass ich sie für einige Zeit in Ruhe lasse. Das habe ich getan, obwohl ich eine unglaubliche Sehnsucht nach ihr hatte – nach dem…

weiterlesen

Klischee-Frau

Emanzipation? Ich bin emanzipiert, ohne dass ich das ständig mit mir herumtragen muss. Und ich gebe zu – ich spiele manchmal gerne die Rolle der Klischee-Frau. Warum auch nicht? Das macht doch das Knistern zwischen Mann und Frau aus. Ich habe auch absolut nicht das Gefühl, dass nur Männer das Frauenbild in unserer Gesellschaft bestimmen….

weiterlesen

En frehlicher Grischtdaag

Das hat mein Onkel früher immer zu uns gesagt, wenn er an Weihnachten zu Besuch gekommen ist. Er hat sich gerne einen Spaß daraus gemacht, mit uns in Pennsylvania Dutch* zu sprechen. Jenna und ich haben gelacht, weil wir nichts verstanden haben, es aber für uns so komisch geklungen hat. Mein Onkel war früher ein Amischer**…

weiterlesen

En frehlicher Grischtdaag